Home | Impressum | Kontakt
Easydive24.de
Startseite Tauchziele Tauchen in Deutschland Meeresleben Fisch-Führer Wracktauchen Tauchberichte Fotos Links

Dive Bonaire
Das Tauchparadies Bonaire Kaum auf Bonaire angekommen wollte ich schnell ins Wasser. Nachdem ich in den letzten Tagen an mehreren Stellen der Karibik getaucht bin, bin ich auf die Riffe von Bonaire besonders gespannt. Sie gelten als eine der schönsten der Karibik. Die Insel selbst bezeichnet sich als "Divers Paradise". Etwa 90 Tauchplätze gibt es rund um die Insel und fast alle sind von Land aus erreichbar. [mehr]
Diving Dominican Republic
Tauchen in der Dominikanischen Republik Die besten Bedingungen zum Tauchen in der Dominikanischen Republik finden sich im Atlantik an der Nordküste und in der Karibischen See an der Südküste der Insel. Zwar gibt es auch Tauchgebiete an der Ostküste um Punta Cana, aber hier kann vor allem während der Wintermonate das Meer sehr rau werden und somit das Tauchen etwas schwieriger sein. Am einfachsten (und damit am besten für Anfänger geeignet) ist das Tauchen an der Karibikseite. [mehr]
Shark
Bitte Zähne zeigen! (St.Maarten) Eine nahe Begegnung mit einem Hai zählt sicherlich zu einem der unvergesslichen Momente im Leben. Vor St. Maarten sind diese wunderschönen Raubfische überall zu finden. Mit ein bisschen Glück kann man bei einem Tauchgang Dutzende dieser faszinierenden Tiere treffen. [mehr]

´

Begegnung mit Bullenhaien (Mexiko) Eigentlich war ich in Mexiko um abseits des Meeres die Tier- und Pflanzenwelt in den Cavernbereichen der Süßwassercenoten zu fotografieren. Hier im Dschungel leben farbenfrohe Buntbarsche, Zahnkärpflinge, Welse und Salmler, die wir aus unseren heimischen Aquarien kennen, sowie blinde Höhlenfische und Schmuckschildkröten. Doch es zog mich dann doch noch ans Meer, als sich die Gelegenheit bot, mit einer kleinen Truppe von abenteuerlustigen Tauchern mit Bullenhaien zu tauchen. [mehr]

Höhlentauchen in der Cueva Padre Nuestro (Dominikanische Republik) Vor der Küste Hispaniolas, der heutigen Dominikanischen Republik und Haiti, befindet sich ein ausgedehntes Korallenmassiv, welches so mancher spanischen Galeone zum Verhängnis wurde. Etwa 50 Schiffe, zum Teil reich beladen mit Gold- und Silberschätzen und Edelsteinen, sollen an diesem Riffgebiet gesunken sein... [mehr]

Schnorcheln in den geheimen Wasserquellen der Mayas (Mexiko) Am Cenotensystem Nohoch Nah Chich angekommen, beginnt das Schnorchel-Abenteuer. Die Cenoten sind Höhlen, die während der Eiszeiten entstanden sind. Da die Halbinsel Yucatan aus korallinem Kalkstein besteht, konnte in Phasen des absinkenden Meeresspiegels Wasser in den porösen Kalkstein eindringen. In der Maya-Zeit wurden die Cenoten als heilig verehrt. [mehr bei ecotourismus.de]



Die Kanonen der Nuestra Señora de Guadalupe (Dominikanische Republik) Vor der Küste Hispaniolas, der heutigen Dominikanischen Republik und Haiti, befindet sich ein ausgedehntes Korallenmassiv, welches so mancher spanischen Galeone zum Verhängnis wurde. Etwa 50 Schiffe, zum Teil reich beladen mit Gold- und Silberschätzen und Edelsteinen, sollen an diesem Riffgebiet gesunken sein. Bekannt ist es daher unter dem Namen „Silberbank“. Es gibt wohl kaum ein Taucher oder Schatzsucher, der nicht schon einmal davon geträumt hat, die versunkenen Schätze der Silberbank zu bergen. Hier wurde das Wrack der spanischen Galeone „Nuestra Señora de Guadalupe“ gemeinsam mit dem Schwesterschiff „Conde de Tolosa“ in der Samaná-Bucht geborgen. [mehr]

Wracktauchen an der RMS Rhone (Tortola) Es ist wohl das berühmteste Wrack der Karibik. Der Luxusdampfer geriet am 29. Oktober 1867 in einen Hurrikan und wurde direkt gegen die Felsen von Black Rock Point vor den British Virgin Islands geworfen. Von den 147 Menschen an Bord überlebten nur fünf. Die Passagiere ertranken, da sie den damaligen Gepflogenheiten entsprechend an ihre Betten gebunden waren, um im Sturm nicht herauszufallen. In der Kinowelt diente die "Rhone" als Wrack "Goliath" in dem Film "Die Tiefe" ("The Deep"). Unvergessen natürlich die sexy Jacqueline Bisset, die nur mit einem weißen T-Shirt bekleidet nach einem Schatz tauchte und bestimmt so manchen männlichen Zuschauer zum Taucher gemacht hat. [mehr]

Wreck Alley - Die Straße der Wracks Ein paar hundert Meter vor Cooper Island auf den British Virgin Island wurden im Auftrag der BVI Dive Operators Association mehrere Wracks als künstliche Riffe versenkt. Der Tauchplatz heißt Wreck Alley und besteht aus dem Wrack des Frachtschiffs Marie L, das Anfang der 1990er Jahre versenkt wurde, der Pat, einem U.S.Army Schlepper, der in unmittelbarer Nähe parallel neben der Marie L. liegt, dem U.S. Army Schlepper Beata (versenkt 2001) und dem kleinen Frachtschiff Island Seal (versenkt 2009). Alle vier Wracks können während eines Tauchgangs betaucht werden. Etwas nördlich liegt noch das Wrack des über 40 m langen Frachters Inganess Bay, der im August 1996 ebenfalls als künstliches Wrack versenkt wurde. [mehr]


Haie, Rochen & The Grand Turk Wall (Turks and Caicos Islands) Früher waren sie ein beliebtes Piratenversteck, weshalb noch heute rund um die Inseln Reichtümer versteckt im Wasser vermutet werden (und auch schon gefunden wurden!). Aber nicht nur deshalb sind die Turks- und Caicosinseln bei Tauchern beliebt. Die vorgelagerten Korallenriffe, das kristallklare Wasser und die weißen Strände machen Turks & Caicos zu einem der schönsten Tauchgebiete der Welt. [mehr]

Von Silberschiffen und Piratenschätzen (Reisebericht) Piraaaateeeeeen!!! Dieser Schrei war gefürchteter als Stürme oder Skorbut. Um die Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert war die Karibik Zentrum der Seeräuberei. Auf den Inseln entstanden zahllose Festungen, Kanonenkugeln flogen, Schatzschiffe sanken, es wurde geplündert und geraubt. Es waren verrückte Jahrzehnte, in denen all die irren Typen auftauchten, die noch heute durch Abenteuerbücher und -filme geistern. Wo immer ich während meiner Karibik-Rundreise an Land ging, hörte ich Geschichten von versunkenen Galeonen und sagenhaften Piratenschätzen... [mehr]
Kanone mit Oktopus
Kanonenfund vor San Juan (Puerto Rico) San Felipe del Morro ist das bekannteste Bauwerk von San Juan, die Wachtürme der Festung sind das Wahrzeichen Puerto Ricos. 1595 wurde hier ein Angriff des Piraten Sir Francis Drake abgewehrt. Nur zweimal geriet El Morro ins Wanken. Einmal im Jahre 1598 durch die Engländer und im Jahre 1625 durch Holländer, die von der Landseite angriffen und El Morro schwer beschädigten. Unweit der Festungsanlage San Christóbal liegen noch zahlreiche Relikte aus dieser Zeit im Meer und warten auf ihre Entdeckung. Hier fand ich ein altes Geschütz, dass von einem Oktopus bewacht wurde. [mehr]


Dominica

Säugetiere
Riffführer
Vögel
Spinnen
Reptilien
Amphibien
Schmetterlinge
Libellen
Insekten

St.Lucia
St. Kitts
Guadeloupe
Grenada
Dominica

Dschungeltaucher - Zu Gast bei den Buntbarschen Yucatans

Yucatan - das sind dschungelüberwucherte Tempelanlagen und herrliche Natur- und Tauchparadiese. Taucher aus aller Welt schätzen die berühmten Korallenriffe. Nahezu unbeachtet bleiben dagegen die Flüsse, Seen und großen Sumpfgebiete. Sie sind ein Paradies für Wasservögel, Frösche, Reptilien, wasserlebende Säuger und vor allem ein einzigartiger Lebensraum für Süßwasserfische. Wenn sie trotz ihrer Formenvielfalt, ihrer Eigentümlichkeiten und ihrer Farbenpracht bei den meisten Mexiko-Tauchtouristen viel weniger Aufsehen erregen als die Rifffische, so liegt der Grund wohl darin, dass die Süßwassergebiete schwerer zugänglich sind, als die der Küste vorgelagerten Korallenriffe. Dichter Dschungel, Savanne und weite Sumpfgebiete schnitten Yucatán jahrhundertelang vom übrigen Mexiko ab. [mehr]






Startseite | Destinations / Tauchziele | Fischbestimmung | Tauchen in Deutschland | Wracktauchen | Schatztauchen
Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Werben Sie bei uns | Impressum | Kontakt Easydive24