Home | Impressum | Kontakt
Easydive24.de
Startseite Tauchziele Tauchen in Deutschland Meeresleben Fisch-Führer Wracktauchen Tauchberichte Fotos Links

von Roger Blum

Tauchen im Werbellinsee

Abstieg zur „Nautilus“


Die Wracks im Werbellinsee ziehen Taucher an wie der Käse die Mäuse. Am bekanntesten sind natürlich die Kaffenkahn-Wracks am Dornbusch und am „Kap Horn“. Eine weitere besondere Sehenswürdigkeit ist die Alu-Yacht „Nautilus“. Geheimnisvoll liegt sie in der Dunkelheit des Sees in über 40 m Tiefe.




Zu den Umständen des Untergangs der „Nautilus“ ist wenig bekannt. Angeblich soll sie in den 1970iger Jahren durch einen Brand an Bord erheblich beschädigt worden sein. Am Dornbusch wurde sie auf Grund gesetzt. Als die Behörden die Entfernung der beschädigten Yacht verlangten, versuchte der Eigner sie wegzuschleppen. Beim Versuch sie in eine Werft zu ziehen, versank sie plötzlich in den Tiefen des Sees. Noch heute erkennt man deutlich die durch das Feuer geschmolzene Bordwand. Die Decke der Kajüte fehlt. Die Stangen des Geländers sind gut zu erkennen. Aufgrund der recht großen Tiefe kann man leider nur wenige Minuten am Wrack der „Nautilus“ verweilen.


Bilder vom Wrack:

Nautilus im Werbellinsee

Nautilus im Werbellinsee

Nautilus im Werbellinsee


Nautilus im Werbellinsee

Nautilus im Werbellinsee


Nautilus im Werbellinsee

Nautilus im Werbellinsee

Nautilus im Werbellinsee

Bilder vom Wrack der Nautilus im Werbellinsee


Wer Informationen zum Untergang der „Nautilus“ hat, möge sich bitte bei unter info [add] easydive24.de melden. Vielen Dank!


Über den Autor:




Das könnte Sie auch interessieren:


Die Geschichte der Kaffenkähne im Werbellinsee Berlin war im 18. und 19. Jahrhundert im Wachstum begriffen. Der Werbellinsee war ein Teil einer Wasserstraße, auf dem Ton, Pflastersteine und Ziegel mit Schiffen in die Hauptstadt verbracht wurden. Viele der Holzwracks im Werbellinsee sind sogenannte „Finowmaßkähne“ von etwa 3 bis 4 m Breite und 30 bis 40 m Länge mit einem Ladevolumen bis 150 t. Diese Lastkähne brachten nach der Fertigstellung des Finowkanals im Jahre 1746 und des Werbellinkanals im Jahre 1766 Baustoffe nach Berlin. [mehr]

Das Fischerwrack von Altenhof im Werbellinsee Vor der Alten Fischerei von Altenhof liegt in 33 m Tiefe das Wrack eines versunkenen Fischerboots auf dem schlammigen Grund des Werbellinsees. Der Lichtkegel meiner Lampe wanderte über einige Kisten und Fischernetze. Das Wrack ist fast vollständig im Schlamm versunken. Es schaut nur noch ein Teil der Bordwand hervor. Die Schiffsschraube war freigelegt und deutlich zu erkennen. Sie ließ sich noch drehen. [mehr]



Die versunkene Stadt im Werbellinsee (Deutschland) Ich staunte aber nicht schlecht, als ich in einem Buch über deutsche Volkssagen eine Geschichte über eine versunkene Stadt im Werbellinsee fand. Da es vor einigen Hundert Jahren noch kein Urheberrecht gab, ist es nicht weiter verwunderlich, dass eine Version von einer reichen Stadt berichtet, deren Bewohner aus goldenen Bechern tranken, von goldenen Tellern aßen und Schuhe aus purem Silber trugen. Ihr Reichtum verführte die Bürger jedoch zu Übermut, Hartherzigkeit und lockerem Lebenswandel. [mehr]

Die Garnelen im Werbellinsee Wieder einmal überlegte ich: Wohin zum Tauchen? Da erinnerte ich mich, dass mir J.S. von kleinen Schwebegarnelen im Werbellinsee erzählte. Bisher sind mir die kleinen Gesellen nicht aufgefallen. Die Garnelen sollen in lichtgeschützten Bereichen, insbesondere unter Übergängen und in Höhlen, ab 20 m Tiefe zu finden sein. Es handelt sich um Rotflecken-Schwebegarnelen, die ursprünglich aus dem Kaspischen Meer stammen. [mehr]





Startseite | Destinations / Tauchziele | Fischbestimmung | Tauchen in Deutschland | Wracktauchen | Schatztauchen
Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt Easydive24