Home | Impressum | Kontakt
Easydive24.de
Startseite Tauchziele Tauchen in Deutschland Meeresleben Fisch-Führer Wracktauchen Tauchberichte Fotos Links

Tauchen in Madagaskar

Madagaskar - Der achte Kontinent


Madagaskar ist nach Indonesien der zweitgrößte Inselstaat der Welt. Bekannt wurde das Land vor der Küste Ostafrikas vor allem durch den gleichnamigen Zeichentrickfilm und dem Seefahrerlied „Wir lagen vor Madagaskar“. Die Insel wird auch der achte Kontinent genannt. Aufgrund ihrer isolierten Lage konnte sich auf der Insel eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln, die weder mit dem afrikanischen noch asiatischen Festland vergleichbar ist.


Honningsvag
Chamäleon
Chamäleon
Nosy Iranja


Da die Infrastruktur des Landes noch in den Kinderschuhen steckt, ist das Land auf der touristischen Landkarte meist noch ein weißer Fleck. Insbesondere der Norden des kleinen Kontinents mit schönen Sandstränden, türkisblauem Wasser und hervorragenden Tauch- und Schnorchelgebieten.


Nosy Iranja
Am Strand von Nosy Iranja


Tauchen vor Nosy Be

Taucher zieht es vor allem nach Nosy Be (früher auch Assada oder Nosy Manitra genannt). Die etwa 10 km vor der Nordwestküste Madagaskars gelegene Insel ist vulkanischen Ursprungs. Sie ist der am besten entwickelte Tourismusort des Landes. Hier gibt es mehrere Hotels mit westlichem Standard und einige Tauchbasen. Der Flughafen Fascene im Osten verbindet die Insel mit der Hauptstadt Antananarivo. Auch einige internationale Verbindungen nach Europa werden angeboten.


Tauchen Madagaskar

Tauchen Madagaskar Tauchen Madagaskar Tauchen Madagaskar

Tauchen Madagaskar Tauchen Madagaskar Tauchen Madagaskar


Umringt ist Nosy Be von weiteren kleinen Inseln wie Nosy Sakatia, Nosy Tanikely oder Nosy Iranja.


Nosy Sakatia
Nosy Sakatia


Nosy Be und die umliegenden Inseln sind ein Sammelplatz für die Meeresschildkröten, die hier rund ums Jahr ihre Brutgelege anlegen. Man findet die Schildkröten zuhauf an den Stränden sowie im Flachwasser um die Inseln. Besonders Nosy Sakatia ist für das Schnorcheln mit den großen geselligen Reptilien bekannt, welche sich vor der Insel im Seegras tummeln.


Schildkröte


Neben verschiedenen Schildkrötenarten, können auch Mantarochen und Wale beobachtet werden. Von Juni bis September schwimmen Buckelwale rund um die Küste von Nosy Be. Die Walhaisaison geht von Oktober bis Dezember.


Buckelwal vor Madagaskar
Buckelwal


Als beste Reisezeit gilt die Zeit von Mai bis Juni und von September bis Oktober. Dann trifft man hier auf Großfische. Im Juli kann teilweise ein starker Wind wehen, der das Meer aufwühlt und das Wasser trübt.

Nosy Bohara – Die Pirateninsel

Eine weitere touristisch erschlossene Insel ist Sainte Marie (Nosy Bohara). Die Insel befindet sich an der Westküste Madagaskars. Die Insel ist geprägt von einsamen Buchten mit goldgelben Sandstränden, die zum Baden und Tauchen einladen. Die Lagune von Sainte Marie ist durch ein vorgelagertes Korallenriff geschützt.


Nosy Bohara
Nosy Bohara

Früher war die Insel ein beliebter Rückzugsort für Piraten. Die Insel soll Stützpunkt von bekannten Piraten wie William Kidd, Henry Very, Thomas Tew, La Bigorne und La Buse gewesen sein. Sie lebten auf der Ile aux Forbans, einer kleinen Insel in der Bucht von Ambodifotatra. Ein kleiner Piratenfriedhof in der Nähe von Ambodifotara zeugt von dieser bewegten Vergangenheit. Auch sollen sich noch heute Überreste ihrer Piratenschiffe in wenigen Metern Tiefe in der Bucht befinden.

In der Zeit von Juli bis September können vor Nosy Bohara Buckelwale beobachtet werden. Sie ziehen ihre Jungen zwischen dem Festland Madagaskars und der Westküste von Nosy Bohara groß. In dieser Zeit findet auch das „Festival des Baleines“ zu ehren der großen Säuger statt, welches mit bunten Kostümen und vielen Veranstaltungen in der Hauptstadt zelebriert wird.


Buckelwal vor Madagaskar
Buckelwal vor Nosy Bohara


Lemuren – Die Wahrzeichen Madagaskars

Nicht nur die Unterwasserwelt ist interessant, sondern auch das Inselinnere. Hier trifft man auf exotische Tiere wie die Lemuren. Sie sind das Wahrzeichen Madagaskars. Es handelt sich um eine spezifische Halbaffenform, die in der ökologischen Nische Madagaskars überleben konnte und heute mit über 70 Arten vertreten ist. Das Fell der putzigen „Makis“ ist meist schwarz oder dunkelbraun. Die Augen leuchten hell. Die Tiere leben hauptsächlich auf Bäumen, ernähren sich von Früchten und sind meist nachtaktiv.


Lemur
Lemuren sind eine Gruppe von Primaten, die nur auf der Insel Madagaskar vorkommen


Es gibt auch viele Schlangen, aber keine Giftschlangen. Dafür lauern in den Süßwasserseen der Insel viele Krokodile…


Madagaskar-Blattnasennatter Langaha madagascariensis
Madagaskar-Blattnasennatter


Fotos: Julia Walter

Diesen Artikel...



Das könnte Sie auch interessieren:

Südliche Madagaskarboa Acrantophis dumerilii
Madagaskars Tierwelt: Schlangen (Madagaskar) Madagaskar ist nach Indonesien der zweitgrößte Inselstaat der Welt. Aufgrund ihrer isolierten Lage konnte sich auf der Insel eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln, die weder mit dem afrikanischen noch asiatischen Festland vergleichbar ist. Vor allem gibt es viele Schlangen, die man überall in den Wäldern, Felder, Straßengräben sowie in der Nähe von Flüssen und Sümpfen antreffen kann. Etwa 80 Schlangenarten sind auf Madagaskar beheimatet. Viele von ihnen sind endemisch. [mehr bei ecotourismus.de]
Bel Ombre
Der Piratenschatz von Bel Ombre (Seychellen) Die Bucht Beau Vallon auf den Seychellen zieht Schatzsucher aus der ganzen Welt an. Hier soll angeblich seit 250 Jahren ein riesiger Piratenschatz verborgen sein, nach dem noch heute fieberhaft gesucht wird. Dabei soll es sich u.a. um die Diamanten aus dem portugiesischen Schiff Nossa Senhora do Cabo e São Pedro handeln, die der legendäre Freibeuter La Buze 1721 bei Saint Denise gekapert hatte. [mehr]


Startseite | Destinations / Tauchziele | Fischbestimmung | Tauchen in Deutschland | Wracktauchen | Schatztauchen
Werben Sie bei uns | Impressum | Kontakt Easydive24 | Links