Home | Impressum | Kontakt
Easydive24.de
Startseite Tauchziele Tauchen in Deutschland Meeresleben Fisch-Führer Wracktauchen Tauchberichte Fotos Links





--- [Anzeige] ---

von Roger Blum

Tauchen in der Ostsee

Tauchen auf Usedom


Die Insel Usedom ist berühmt für seine drei Kaiserbäder - Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf. Seit über hundert Jahren zählen diese Seebäder zu den beliebtesten Urlaubsorten der deutschen Ostseeküste. Auch die „Bernsteinbäder“ Zempin, Koserow, Lodin und Ückeritz erfreuen sich bei den Ostseeurlaubern großer Beliebtheit. Doch in Taucherkreisen wird Usedom eher vernachlässigt. Während die Tauchgebiete um Rügen, Fehmarn und den Darß ganze Reiseführer füllen, finden sich nur spärliche Informationen über das Tauchen auf und um Usedom. Dies mag zum einen daran liegen, dass aufgrund des deutlich geringeren Salzgehaltes die maritime Artenvielfalt nicht mit der der westlichen Ostsee vergleichbar ist. Zum anderen ist die Sicht die Mündung von Oder und Peene, den geringeren Wasseraustausch und geringe Wassertiefen etwas trüber. Auch fehlt es an größeren Steinriffen.



Wenn man vor Usedom taucht, muss man zunächst eine längere Schwimmstrecke über Sandgrund hinnehmen. Hier begegnet man Flundern, Schwimmgrundeln und Ohrenquallen. Nach etwa 200 m erreicht man vor Koserow in einer Wassertiefe von 4 bis 5 m kleinere Geröllfelder. Grundeln, Opossumgarnelen und Ostseegarnelen bieten für den Makrofotografen schöne Motive. Leider ist der Ostseegrund vor Usedom mit einer dicken Schlickschicht überzogen, so dass Tauchgänge nur bei ruhiger See möglich sind.

Eine lohnende Alternative bietet der Wolgastsee. Der See am Westende Usedoms ist von herrlichem Misch- und Buchenwald umgeben. Umgekippte Bäume bieten unter Wasser ein Versteck für große Hechte und Jungfischschwärmen. Die Uferzone ist mit einem dichten Pflanzenbestand bewachsen. Hier stößt man auch auf Relikte aus der Vergangenheit.



Im Achterwasser soll sich sogar ein Flugzeugwrack aus dem 2. Weltkrieg befinden. Mehrfach haben sich schon in den Netzen der Fischer Flugzeugteile verfangen. Wahrscheinlich handelt es sich um die Reste eines Flugzeugs, das am 29. Januar 1944 vor Zempin über dem Achterwasser abgeschossen wurde. Angeblich soll es sich bei der abgeschossenen Maschine um eine Do 217 E 5 gehandelt haben. Das Flugzeug soll im Ganzen heruntergekommen und langsam gesunken sein.

Usedom bietet also auch als Tauchreiseziel so manche Überraschung.

Texte/Fotos: Roger Blum

Quelle: Angelika Gutsche, „Rätsel um Flugzeugwrack: Neuer Fund im Achterwasser“ in Ostseezeitung vom 7. August 2010 und „Taucheinsatz im Achterwasser: Was geschah am 29. Januar 1944?“ in Ostseezeitung vom 11. August 2010


Kommentare: (0)

noch keine Kommentare

Name
Kommentar:
 
Spamschutz: Wieviel ist 2 plus 4?
(Zum Schutz vor Spam bzw. Spam-Bots)
 
        

Startseite | Destinations / Tauchziele | Fischbestimmung | Tauchen in Deutschland | Wracktauchen | Schatztauchen
Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt Easydive24